Leighton Buzzard Schools Rand des Weltraumballons zeichnet Video auf

Lust auf einen Ausflug an den Rand des Alls in einem Höhenballon? World View und United Parachute Technologies (UPT) haben diesen Traum am Freitag mit dem erfolgreichen Flug eines Parafoils aus einer rekordverdächtigen Höhe von 102.200 Fuß einen Schritt näher an die Realität gebracht.

World View zielt darauf ab, Passagiere eines Tages mit Heißluftballons in schwindelerregende Höhen zu befördern, was den Parafoil-Testflug am Freitag zu einem wichtigen Meilenstein für das Unternehmen macht. Der Plan ist, mit einem Ballon in der Nähe des Weltraums zu fliegen und dann mit einem Parafoil "Passagiere aus der Stratosphäre sanft auf die Erde zu lockern".

Der Testflug über Arizona war auch der offizielle Beginn der Partnerschaft von World View mit UPT, die die Parafoil-Technologie gemeinsam mit Performance Designs entwickelte. Das in dieser Woche getestete Parafoil-System wird für unbemannte Forschungsflüge und Passagierreisen an den Rand des Weltraums eingesetzt.

"Die Errungenschaften dieses Fluges fördern unsere beiden Hauptziele der bemannten Raumfahrt und der Weiterentwicklung der Forschung", sagte Taber MacCallum, Chief Technology Officer von World View, in einer Erklärung. "Der erfolgreiche Flug des Parafoil in dieser Höhe bringt uns dem sicheren Heranfliegen von Privatpersonen an den Rand des Weltraums näher und ermöglicht es uns, unser Forschungs- und Ausbildungsprogramm fortzusetzen, indem wir einen sicheren Zugang zur raumnahen Umgebung gewährleisten."

Der ungeschraubte Testflug brachte eine Menge Experimente mit sich. Forscher der Montana State University testeten ein Computersystem, mit dem "die Zuverlässigkeit in extremen Umgebungen erhöht werden soll", und eine Videoausrüstung, die zur Erfassung einer Sonnenfinsternis 2017 verwendet werden soll. Forscher der University of North Florida lieferten eine nanokristalline Gassensoranordnung zur Messung des Ozongasprofils der Stratosphäre.

Laut World View wird UPT Parafoil-Systeme entwickeln, mit denen immer höhere Massen vom Rand des Weltraums auf die Erde zurückgebracht werden können.

Ballonfahrten sind möglicherweise die beste Gelegenheit für private Abenteurer, an den Rand des Weltraums zu gelangen, insbesondere nach dem tödlichen Absturz von Virgin Galactics SpaceShipTwo im letzten Oktober in Kalifornien. Richard Bransons Weltraumtourismusunternehmen hatte gehofft, in nur wenigen Jahren Passagiere in die Stratosphäre zu befördern, aber jetzt sind diese Pläne ungewiss.

Druckverlust

Der Ballon hatte beim Start einen Durchmesser von ca. 2 m und trug einen Fallschirm und eine Nutzlast darunter - was einer Länge von ca. 25 m entspricht.

Das Schulteam ließ den Ballon am Churchill College in Cambridge los, um den Luftraum um den Flughafen Luton zu meiden.

Der Ballon knallte aufgrund des fehlenden Drucks in dieser Höhe, aber der Fallschirm brachte ihn zurück auf die Erde und landete nach einem dreistündigen Flug auf einem Feld in der Nähe von Sudbury.

Das Projekt kostete ungefähr 800 Pfund, und das Institut für Physik gewährte einen Zuschuss von 500 Pfund, der Rest stammte von der Schule.

Es gibt keine definitive Grenze zwischen der Erdatmosphäre und dem Weltraum, aber der atmosphärische Wiedereintritt von Raumfahrzeugen liegt etwa 120 km über dem Meeresspiegel.

Felix Baumgartners Fallschirmsprung aus einem Ballon im Jahr 2012 hatte eine Höhe von 39 km.

Multimedia

Sputnik Push-Benachrichtigungen

Hallo, !

Hallo, !

Hallo, !

Die Tatsache, dass Benutzer auf Sputnik-Websites über das Benutzerkonto oder die Konten in sozialen Netzwerken registriert und autorisiert werden, bedeutet, dass diese Regeln akzeptiert werden.

Die Nutzer sind zur Einhaltung der nationalen und internationalen Gesetze verpflichtet. Die Benutzer sind verpflichtet, mit den anderen Diskussionsteilnehmern, Lesern und Personen, auf die in den Beiträgen verwiesen wird, respektvoll zu sprechen.

Die Verwaltung der Websites hat das Recht, Kommentare zu löschen, die nicht in der Sprache der meisten Inhalte der Websites verfasst wurden.

In allen Sprachversionen der sputniknews.com-Websites können gepostete Kommentare bearbeitet werden.

Ein Benutzerkommentar wird gelöscht, wenn er:

  • entspricht nicht dem Thema der Post,
  • fördert Hass und Diskriminierung aufgrund von Rasse, ethnischer, sexueller, religiöser oder sozialer Herkunft oder verletzt die Rechte von Minderheiten,
  • die Rechte von Minderjährigen verletzt und ihnen in jeglicher Form Schaden zufügt, einschließlich moralischen Schadens,
  • enthält extremistische Ideen oder fordert andere illegale Aktivitäten,
  • Beleidigungen oder Bedrohungen für andere Benutzer, Einzelpersonen oder bestimmte Organisationen enthalten, die Würde verunglimpfen oder den Ruf des Unternehmens untergraben,
  • Beleidigungen oder Nachrichten, die Respektlosigkeit gegenüber Sputnik zum Ausdruck bringen,
  • gegen die Privatsphäre verstößt, personenbezogene Daten von Dritten ohne deren Zustimmung verbreitet oder die Privatsphäre der Korrespondenz verletzt,
  • beschreibt oder referenziert Szenen von Gewalt, Tierquälerei,
  • enthält Informationen über Selbstmordmethoden, Anreize zum Selbstmord,
  • Verfolgt kommerzielle Ziele, enthält unzulässige Werbung, rechtswidrige politische Werbung oder Links zu anderen Online-Ressourcen, die solche Informationen enthalten,
  • ohne ordnungsgemäße Genehmigung für Produkte oder Dienstleistungen Dritter wirbt,
  • beleidigende Sprache oder Obszönität und deren Derivate sowie Hinweise auf die Verwendung von lexikalischen Elementen, die unter diese Definition fallen, enthält,
  • Enthält Spam, wirbt für Spam, Massen-Mailing-Dienste und fördert Systeme, die schnell reich werden.
  • fördert den Einsatz narkotischer / psychotroper Substanzen, gibt Auskunft über deren Herstellung und Verwendung,
  • enthält Links zu Viren und bösartiger Software,
  • ist Teil einer organisierten Aktion mit einer großen Anzahl von Kommentaren mit identischem oder ähnlichem Inhalt ("Flash Mob").
  • Den Diskussionsthread mit einer großen Anzahl inkohärenter oder irrelevanter Botschaften „überschwemmt“,
  • gegen die Etikette verstößt und aggressive, demütigende oder missbräuchliche Verhaltensweisen ("Trolling") aufweist,
  • B. nicht den Standardregeln der englischen Sprache entspricht, vollständig oder größtenteils in Großbuchstaben oder nicht in Sätze unterteilt ist.

Die Verwaltung hat das Recht, den Zugriff eines Benutzers auf die Seite zu sperren oder den Account eines Benutzers ohne Vorankündigung zu löschen, wenn der Benutzer gegen diese Regeln verstößt oder wenn ein Verhalten vorliegt, das auf einen Verstoß hinweist.

Benutzer können die Wiederherstellung ihres Kontos einleiten / den Zugriff entsperren, indem sie sich an die Moderatoren unter [email protected] wenden

Der Brief muss enthalten:

  • Betreff - die Wiederherstellung des Kontos / den Zugang freischalten
  • Benutzeridentifikation
  • Eine Erklärung der Aktionen, die gegen die obigen Regeln verstoßen und zur Sperre geführt haben.

Wenn die Moderatoren es für möglich halten, das Konto wiederherzustellen oder den Zugriff zu entsperren, wird dies durchgeführt.

Bei wiederholten Verstößen gegen die oben genannten Regeln, die zu einer zweiten Sperrung des Benutzerkontos führen, kann der Zugriff nicht wiederhergestellt werden.

Schau das Video: U13 Wallingford try by Sam Allen vs Hove 2011 (Februar 2020).