Palästina: Schönheit und Tragödie

In einer atemberaubenden, unerklärlichen kognitiven Dissonanz stehen die sogenannten liberalen Zionisten jedem Unrecht gegenüber, das dem Menschen bekannt ist, mit Ausnahme des Unrechts, das die zionistische Bewegung den palästinensischen Arabern auferlegt.

Der Zionismus ist wie Dr. Gideon Polya formuliere es so: "Völkermord-Rassismus in schrecklicher Theorie und entsetzlicher, vorsätzlicher Völkermord-Praxis". Zionistische Zitate enthüllen genozidalen Rassismus und palästinensische Me Too: 140 Alphabetisch aufgelistete zionistische Verbrechen enthüllen entsetzliche westliche Komplizenschaft und Heuchelei.

Während einer Kanada-Tournee Ramzy Baroud, ein palästinensischer Schriftsteller aus Gaza und Herausgeber von The Palestine Chronicle, dessen neuestes Buch The Last Earth: A Palestinian Story auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht hat, hat mich zum Nachdenken gebracht. Er sagt,

„Ich höre die frustrierendsten Diskussionen von Solidaritätsaktivisten, bei denen es ständig darum geht, sich gegen Vorwürfe des Antisemitismus zu verteidigen. Sie zitieren israelische Schriftsteller, um ihren Standpunkt zu beweisen. Sie verweisen auf Haaretz, nicht auf die Elektronische Intifada oder die Palästina-Chronik. Sie wissen alles, was über die Geschichte der zionistischen Bewegung bekannt ist, wenig über Palästina. Sie geben sich alle Mühe, ihre guten Absichten zu beweisen und ihre Unschuld zu beweisen. “

Nun, ich weiß nicht alles, was über die Geschichte der zionistischen Bewegung bekannt sein kann, obwohl ich meinen Anteil daran hatte, Vorwürfe des Antisemitismus abzuwehren und Haaretz-Schriftsteller zu zitieren.

Angesichts der Tatsache, dass die Geschichte des Zionismus in Israel verherrlicht und falsch dargestellt wurde, muss Israel ein 3,9-Millionen-Dollar-Denkmal errichten, um den zionistischen Pionier Jabotinsky zu ehren. die Ins-und-Outs der Bewegung zu sichten.

Aber ich weiß genug, um den Gründer des Zionismus, Theodor Herzel, ohne Probleme anzurufen Ein Beispiel für einen rassistischen Psychopathen: Theodor Herzl über die Verwendung von Antisemitismus als kontrollierte Opposition (Zitat) oder der derzeitige Führer der zionistischen Bewegung Benjamin Netanjahu ein Serienkriegsverbrecher.

Der Zionismus und der jüdische Staat, den er in Palästina hervorgebracht hat, sind das Herzstück unserer palästinensischen Tragödie.

In einem TakeAction-Meme heißt es: "Wenn Sie sich jemals gefragt haben, was Sie während der Sklaverei, des Holocaust oder der Bürgerrechtsbewegung tun würden, tun Sie dies jetzt."

Nicht viele hatten den Mut, etwas gegen die Sklaverei zu unternehmen, den Holocaust oder Jim Crow, wenn die Dinge am schlimmsten waren. Ich habe mich sicherlich gefragt, was ich selbst getan hätte.

Auf Netflix in seinem Interview mit Barak Obama, Dav> Martin Luther King von Selma in Richtung der Hauptstadt des Staates (Montgomery, Alabama). Letterman sagte, er sei damals in der Frühlingsferienzeit in Florida.

Der Zionismus ist genauso schlimm wie die Ideologien, die die Katastrophen vorantreiben. Wenn Sie ein Aktivist oder eine Person mit Gewissen sind, die nicht als Antizionist auftritt - d. H. Gegen die Nakba, die 1948 Palästina gewaltsam aufgeteilt und den jüdischen Staat der rassistischen Apartheid gegründet hat -, sind Sie in dieser Minute auf der falschen Seite der Geschichte.

Baroud hat recht, wenn er sagt,

„… Wir müssen palästinensische Stimmen stärken und aufhören, freiwillig oder auf andere Weise zionistische Stimmen zu validieren. Die Unterstützung der palästinensischen Erzählung kann nicht durch das Tragen einer Palästina-Anstecknadel oder das Heben einer Flagge erreicht werden, sondern durch die Konstruktion unseres Verständnisses von Palästina durch die Worte der Palästinenser. "

Aus diesem Grund ist es entscheidend, die Zensur zu bekämpfen, die darauf abzielt, die palästinensischen Stimmen zum Schweigen zu bringen, um die Zionisten als Bigots zu entlarven und den Mobbingattacken und falschen Darstellungen von Zionisten entgegenzuwirken, die in den sozialen Medien weit verbreitet sind.

______________
Rima Najjar ist eine Palästinenserin, deren väterliche Seite aus dem zwangsentvölkerten Dorf Lifta am westlichen Stadtrand Jerusalems stammt. Sie ist Aktivistin, Forscherin und Professorin für Englische Literatur an der Al-Quds-Universität im besetzten Westjordanland.

Diese Fotos halten das Leben jenseits von Krieg und Tragödie in Palästina fest

Dieses Bild mit der einfachen Überschrift "Gesehen in Gaza" zeigt zwei palästinensische Männer in Gaza mit Blick auf ihre Stadt, die durch einen israelischen Angriff zerstört wurde.

Seit der Veröffentlichung der äußerst beliebten Humans of New York (HONY) -Seite von Brandon Stanton im November 2010 sind Hunderte von Seiten aus der ganzen Welt gefolgt. Das Thema, das allen Seiten gemein ist, ist recht einfach: Ein Fotograf oder eine Gruppe von Fotografen bereist ein Viertel, ein Dorf, eine Stadt oder ein Land und stellt Fragen, die von einem unvergesslichen Porträt begleitet werden.

Das Projekt hat alle Ecken des Planeten erreicht, von Rio de Janeiro bis Teheran, und zwar durch die meisten Länder Asiens, Afrikas, Europas und Amerikas. Das Potenzial der Projekte zur Bewusstseinsbildung ist nicht unbemerkt geblieben, wie ein Kommentar zu einem kürzlich erschienenen HONY-Image sagte: „Ich freue mich jetzt jeden Tag auf diese Posts. Sie stellen mein Vertrauen in die Menschheit wieder her. “Dieser Kommentar erhielt über 7.000 Likes.

In den besetzten palästinensischen Gebieten ist sicherlich eine Sensibilisierung erforderlich. Und genau das wollten die Menschen in Palästina tun. Als Global Voices Online Jafar Zuabi, einen der Mitarbeiter von Humans of Palestine, aufforderte, die Idee hinter Humans of Palestine zu beschreiben, erklärte er:

Menschen in Palästina wurden geschaffen, um die Träume der Palästinenser und ihr tägliches Leben widerzuspiegeln. Aber seit Beginn der Offensive zielt die Seite darauf ab, die Menschlichkeit wiederherzustellen, die oftmals verloren geht, wenn Palästinenser auf kalkulative Todesfälle, vergessene Namen und verbrannte und verstümmelte Körper reduziert werden, anstatt auf Menschen, die ihre Lieben, Geschichten, Träume und Bestrebungen teilten.

„Dies ist das erste Baby, das ich zur Welt bringe. Er heißt Mazen. Die Arbeit stand unter der Aufsicht von Dr. Nashwa Skaik im al-Shifaa-Krankenhaus. Dies ist einer der größten Momente in meinem Leben. ”(Link)

Die Seite, auf der über 22.000 Anhänger auf Facebook und 7.500 auf Twitter zu finden sind, hebt sich von anderen HONY-ähnlichen Seiten in Bezug auf Palästinenser in Palästina und Diaspora, sowohl Flüchtlinge als auch Auswanderer, ab. In der Tat deckt das Humans of Palestine-Team Gaza, das Westjordanland, Israel, palästinensische Flüchtlingslager in der gesamten arabischen Welt und die palästinensische Diaspora ab.

Wie funktioniert es? Jafar antwortete:

Wir bei Humans of Palestine arbeiten als fünfköpfiges Team: Der Gründer der Seite, Anas Hamra aus Gaza, We'am, Haneen und ich aus Ramallah und Niraz aus dem Flüchtlingslager Yarmouk in Syrien.

Wir haben unser Gespräch mit einem Hauch Optimismus beendet:

Wir glauben, wir machen einen Unterschied. Unsere Botschaft erreicht von Tag zu Tag mehr die arabischen und westlichen Länder.

Hier sind einige der auf der Seite freigegebenen Fotos:

„Noor ist ein leidenschaftliches junges Mädchen aus Gaza, sie wollte schon immer einen eigenen palästinensischen englischen Kanal in Gaza gründen, aber sie wusste nicht, dass die erste Nachricht, die es zu berichten gäbe, ein„ Krieg “gegen Gaza sein würde! Noor steht dort, wo das israelische Militär eine ganze Nachbarschaft namens Shujaiya zerstört hat und sie berichtet darüber. “
(Verknüpfung)

„Ich saß gegenüber dem Grab von Naji Al-Ali (palästinensischer Karikaturist) und dachte an all die großartigen Menschen, die Israel von der Landkarte gewischt hatte und wie sie alle in unserem Leben bleiben. Wenn ich an diese Leute denke, sehe ich sie nicht als "tot". Also, was ist der Tod überhaupt? Es ist, wie Ghassan Kanafani es absichtlich ausdrückte: „Ein Mann ist am Ende des Tages eine Sache.“ Wenn ich an Märtyrer denke, sehe ich sie nicht als Zahlen. Sie sind Menschen mit kollektiven Erinnerungen, Familien, Träumen, denen alles einfach weggenommen wurde. Die Idee bringt meine Verteidigung zum Erliegen. Für diejenigen, die ihr Leben leidenschaftlich gaben, für diejenigen, deren Träume brutal weggenommen wurden, werden alle Tränen der Welt Ihre reinen Seelen nicht zurückbringen. Ich grüße dich. “(Link)

- Wie würdest du dich selbst beschreiben?
- Ich bin nicht so hinterhältig und fordernd, wie die meisten Leute denken würden (Link)

Hishams Palast

Ein atemberaubender Wüstenpalast

Der Hisham-Palast wurde zwischen 720 und 750 n. Chr. Erbaut. Es ist auch bekannt als Hirbet al-MafjarDieser verlockende Palast liegt eingebettet in der Wüste und obwohl er seinen Namen von Hisham bin Abdel Malek hat, argumentieren viele, dass sein Dekor und seine Struktur eher für Hishams Neffen und Nachfolger Al geeignet sind -Walid bin Yazid. Walid war ein richtiger Playboy, und sein Palast passte zu ihm. Er wurde hauptsächlich für Luxuszwecke verwendet. Für die Liebhaber der Schönheit sind die Mosaike im Palast absolut sehenswert.

"P is for Palestine": Illustriertes Kinderbuch zeigt Schönheit und Stärke der palästinensischen Kultur

Die Geschichte Palästinas ist die Geschichte unserer gesamten Menschheit. Es ist die Geschichte aller Menschen, aller Nationen im Laufe der Geschichte, die einen Ehrenplatz suchen.

Am 22. September 1980 wurde ich Zeuge, als die Armee von Saddam Hussein nahe der irakischen Grenze in unsere Heimatstadt Ahvaz im Iran einfiel. Ich war 6 Jahre alt. Wir hatten jedoch Glück, dass wir in die Heimatstadt meiner Mutter Shiraz gezogen sind und dort eine Weile in Sicherheit waren ... bis die Luftangriffe auf Shiraz und andere Städte weit von der irakischen Grenze herabregneten. Einige Jahre nach Kriegsende landeten meine Familie und ich als Flüchtlinge in Schweden. In Schweden traf ich Kinder aus anderen Kriegsgebieten und tauschte Geschichten mit ihnen aus. Es war die Not der palästinensischen Flüchtlinge, die mich tief getroffen hat.

Im schwedischen Flüchtlingslager, in dem wir vorübergehend untergebracht waren, hatten alle außer den Palästinensern eine anerkannte Staatsangehörigkeit und ein Heimatland auf der politischen Weltkarte. Das Leiden der palästinensischen Familien war generationenübergreifend. Ihre hatten mit ihren Großeltern begonnen, die durch Nakba gelebt hatten oder gestorben waren. Ihre Eltern wurden in Flüchtlingslagern geboren. Die Kinder wiederum wurden in denselben Flüchtlingslagern geboren.

Abgesehen von ein paar Familienbildern und unseren eigenen Worten hatten wir in unseren örtlichen Bibliotheken nur sehr wenig zu zeigen oder zu finden, was unsere Heimatländer miteinander und mit unseren neuen schwedischen Nachbarn und Klassenkameraden zu tun hatten (die so gut wie nichts über unsere Kulturen und unsere Geschichte wussten) ).

In jenen Tagen gab es kaum Bücher, Shows, Videos, Filme über unseren Teil der Welt. Ich habe die meiste Zeit meiner Schul- und Mittelschulzeit damit verbracht, mein Heimatland Iran gegen Betty Mahmoodys Bestseller-Buch NICHT OHNE MEINE TOCHTER und die anhaltend rassistische Darstellung muslimischer Mehrheitsländer durch die Massenmedien zu verteidigen.

Drei Jahrzehnte später haben sich die Dinge zum Guten und zum Schlechten verändert. Die Welt ist in einer viel schlimmeren Verfassung. Aber die Möglichkeiten für progressives Lernen und für Menschen, die zusammenkommen und Gutes tun, haben sich erweitert. Für mich persönlich bedeutete dies, meine akademischen Forschungen (zu Rasse, Geschlecht, Menschenrechten, Geschichte) mit sozialem Aktivismus und meinem Interesse an bildenden Künstlern zu verbinden und mit gleichgesinnten Gelehrten, Künstlern und Kollegen in Kontakt zu treten, Ideen zu lernen und sich auszutauschen Aktivisten über soziale Medien an die Basis.

Dank des neuen digitalen Zeitalters und mit Hilfe des weltberühmten Typografen Koroush Beigpour konnte ich das Dr. Bashi Social Impact Startup gründen und haltbare und ungiftige Lehrmaterialien auf Arabisch und Persisch anbieten fehlten, und was ich für meine eigenen Kinder anderen wollte.

Facebook brachte den sozialbewussten Künstler Golrokh Nafisi in meine Sphäre und wir arbeiten jetzt daran, die Literatur von Kindern zu diversifizieren und Kinder durch illustrierte Bücher zu stärken. Wir tun dies für genau die Kinder, in denen wir uns sehen, für die neu angekommenen Flüchtlingskinder aus Syrien in Schweden oder Deutschland oder für die jemenitischen Flüchtlingskinder, die ich an öffentlichen Schulen in New York City treffe.

Aus diesem Grund veröffentlichen wir unser illustriertes P für Palästina: Ein palästinensisches Kinder-ABC-Buch. Dieses Buch ist für das palästinensische Kind gedacht, um es oder seinen Freund während eines Spieldatums zu zeigen oder zur Schule zu gehen, um eine Lesung zu machen.

Skizze aus "P ist für Palästina"

Die Tradition der Alphabetbücher reicht mehrere Jahrhunderte zurück. Derzeit gibt es unzählige Alphabetbücher zu den meisten Ländern, Städten und Themen auf der Welt, mit denen Kinder über eine beliebige Anzahl von Themen, Nationen und Kulturen informiert werden können, die nicht zu ihren eigenen gehören. A ist für Amerika, B ist für Brasilien und C ist für Kanada usw. Aber keine über oder für Palästina in englischer Sprache. Bis jetzt, insh’allah!

A ist für Arabisch, meine Sprache, eine Sprache, die die viertgrößte ist, die jemals gesungen wurde!

B ist für Bethlehem, meinen Geburtsort mit den besten Baklawas, stell es auf einen Teller, nicht in eine Vase!

M ist für Miftah, Key of Return ... Mamas Mama und Mamas meiner Jiddah, nach denen ich mich sehne! (Bild von P ist für Palästina)

Ich hoffe, dass jeder, der dies liest, heute eine Kopie von P für Palästina vorbestellt. Wir haben nur bis zum 15. Januar 2017 Zeit, um unser Spendenziel zu erreichen.

Eine Kopie von P ist für Palästina bestimmt und kostet nur 12 USD (mit kostenlosem Versand innerhalb der USA). Es gibt weitere Vergünstigungen (4 Bücher für 45 USD, 10 Bücher für 110 USD) und andere Großhandelsangebote. Besuchen Sie uns noch heute, um Ihren Vorverkauf abzuschließen.

Ich bitte SIE, alle Personen oder Organisationen, die an diesem Buch interessiert sein könnten, darüber zu informieren, dass wir P is for Palestine ohne ihre Unterstützung nicht veröffentlichen können.

Khan al-Umdan

Khan der osmanischen Ära

Der Khan ist ein Bau aus dem 18. Jahrhundert, der im Hafen von Akko angesiedelt ist. Als es von Ahmed Al-Jazzar gebaut wurde, war es in zwei Stockwerke unterteilt. In der ersten Etage wurden Waren von Kaufleuten aus dem Meer abgeladen, während in der obersten Etage die Kaufleute über Nacht untergebracht waren. Obwohl es für praktische Zwecke gebaut wurde, ist die architektonische Schönheit der Struktur nicht zu leugnen. Mit höhlenartigen Abschnitten, die die beiden Stockwerke säumen und auf Reihen von Granitsäulen ruhen, ist der Khan von Akko ein bemerkenswerter Anblick.

Prolog

Die kosmopolitischen aschkenasischen und sephardischen Juden verbanden die immense politische, finanzielle, mediale und diplomatische Macht ihrer Führer, um sicherzustellen, dass die europäischen Juden trotz aller Widrigkeiten ihre Heimat in Palästina finden. Dies bedeutete, die Interessen und das Leben von Millionen von Palästinensern, die seit vielen Generationen dort leben, zu ignorieren, was in den letzten achtzig Jahren unzählige Leiden und Millionen von Toten, Verstümmelten und Verletzten im gesamten Nahen Osten bedeutete. Heute bedeutet es sogar, einen neuen globalen Krieg zu riskieren .

Der Kampf um eine jüdische Heimat wurzelt in der Förderung von Bewegungen des 19. Jahrhunderts "Zionismus": die erzwungene Auswanderung mitteleuropäischer Juden - insbesondere aus Russland, Polen, der Ukraine und Deutschland - nach Palästina sowie nach Nord- und Südamerika.

Der unbestrittene Begründer des internationalen Zionismus war der Wiener Anwalt Theodor Herzl, der 1898 den Ersten Zionistenkongress in Basel einberief. Sein wegweisendes Buch Ein Judenstaat ("Ein jüdischer Staat"), das 1896 veröffentlicht wurde, erläutert die Gründe, die Methode und den Plan für die Gründung eines souveränen jüdischen Staates und lässt diskret die Tür offen, um nicht nur einen, sondern zwei jüdische Staaten zu gründen.

Gewalt und Trauer in Palästina

Die Zahl der Toten und Verletzten in Israel und den palästinensischen Terroristen ist in den letzten Wochen weiter gestiegen. Die Gewalt ist das Ergebnis brutaler Gewalt, die zur Aufrechterhaltung der Besatzung eingesetzt wird. In diesem Stück reflektiert Mike Merryman-Lotze die Gewalt und die Videos und Bilder, die von dieser Gewalt verbreitet werden. Er fragt, warum solche Bilder für Empörung und Mitgefühl notwendig sind, um die Wurzeln des Problems anzugehen. Lesen Sie mehr in der jüngsten Stellungnahme von AFSC zur aktuellen Situation. - Lucy

Am 11. Oktober wurden Rahaf Hassan, ein zweijähriges Kind, und ihre Mutter in Gaza getötet, als Israel eine Bombe auf ihr Haus warf. Rahaf wird in einem Video in den Armen ihres verstörten Vaters festgehalten, als er sie bittet, aufzuwachen. Ich habe die ersten Sekunden des Videos gesehen, während es automatisch in meinem Facebook-Feed abgespielt wird, und der Kummer ist unerträglich. Ich kann mich nicht dazu bringen, das vollständige Video anzuschauen.

Insgesamt habe ich gemischte Gefühle in Bezug auf das Video, Gefühle, die meinen Gefühlen in Bezug auf die Veröffentlichung von Fotos von Alyan Kurdis Körper ähneln, der an einem türkischen Strand liegt. Es ist etwas Voyeuristisches, wenn man sieht, wie sich Trauer und Tragödie abspielen. Ich verstehe, dass diese Videos und Bilder aufgrund ihrer emotionalen Wirkung und mit der Hoffnung geteilt werden, dass sie Meinungen ändern und Aktionen anregen. Aber was ist los mit uns, dass wir ein Video der Trauer oder ein Bild der Tragödie brauchen, um zu erkennen, dass das Töten von Kindern falsch ist? Fast die Hälfte der 25 in der letzten Woche in Palästina getöteten Menschen waren Kinder. Jedes dieser verlorenen Leben sollte zu Empörung und Fragen führen.

Trotzdem hoffe ich, dass dieses Video einigen helfen wird, die rassistische Position zu überwinden, nach der Palästinenser / Araber ihre Kinder nicht lieben. Das ist etwas, was ich oft gehört habe. Kannst du dieses Video sehen und keine tiefe Liebe und Verlust erkennen? Wir müssen den wahren Verlust erkennen, den jeder Tod mit sich bringt, auch wenn Trauer nicht so offensichtlich ist.

Ich erinnere mich an einen Besuch beim Vater zweier palästinensischer Männer, die während der zweiten Intifada von israelischen Soldaten hingerichtet wurden. Ich besuchte einige Wochen, nachdem die beiden jungen Männer getötet worden waren. Der Vater der beiden jungen Männer, die getötet worden waren und ich redete fast eine Stunde lang, und ich hörte nur Ausdrücke des Lobes für die Söhne und "Stolz" für ihr "Opfer". Als wir gingen, wünschte ich dem Mann frohe Festtage, denn die Eid war in der Nähe. Er spuckte bitter aus, "es wird keine Feiertage ohne meine Söhne geben". Sein Kummer brach durch.

Auf unserer Rückreise nach Ramallah hielten wir bei einer anderen Familie an, deren junger jugendlicher Sohn vom israelischen Militär getötet worden war. Wieder hörten wir starke Worte und Ausdruck von Stolz. Doch als die Mutter des Jungen nicht im Zimmer war, sprachen andere Verwandte über ihre Sorge, wie sie sich jede Nacht aus dem Haus schleichen würde, um am Grab ihres Sohnes zu schlafen, und darüber, wie viel Kummer sie überwältigte. Wieder hatte Trauer kein öffentliches Gesicht, war aber immer präsent. Die Trauer, die im Video aus Gaza gezeigt wird, ist nicht außergewöhnlich. Die Familien und Freunde aller in diesem Konflikt Getöteten sind überwältigend betrübt.

So viel Unterdrückung in Palästina, Syrien und anderswo ist gerechtfertigt und darf fortgesetzt werden, weil wir diejenigen, die leiden und sterben, entmenschlicht haben. Wir begründen das Töten damit, dass Sterbende das Leben nicht schätzen. Die Realität ist jedoch, dass Menschen ihr Leben riskieren, weil sie ihr Leben schätzen und nach Freiheit streben.

Akt I: Verfolgte europäische Juden, die einen Ort brauchen, an dem sie sich niederlassen können

Zeit und Ort: Ost-, Mittel- und Westeuropa des 19. Jahrhunderts.

Historisch hat das christliche Europa die Juden diskriminiert. Jahrhunderte lang waren sie Bürger zweiter Klasse und wurden systematisch aus Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, Skandinavien, Großbritannien, Portugal, Österreich, Ungarn, Russland, Weißrussland, Polen, der Ukraine und vielen anderen Nationen ausgewiesen.

Sie wurden sowohl von Katholiken als auch von Protestanten verachtet und in Ghettos getrennt, wo sie sich auf den Einzelhandel konzentrierten. Mit der Zeit wurden sie zu Europas führenden internationalen Bankiers.

Der Widerstand gegen sie flammte regelmäßig auf, oft in blutigen Pogromen. Zionistische Aktivisten nutzten diesen Zustand, um ihre Herde in ihre Bewegung einzubeziehen. Dieses jahrhundertelange Anvisieren von Juden nennt man "Antisemitismus"und kann nur auf zwei grundlegende Arten erklärt werden:

  • Die Mehrheit der Europäer litt über Jahrhunderte hinweg unter einer so genannten psychologischen Pathologie "Antisemitismus" was dazu führte, dass sie diese winzige durchstreifende Gemeinde immer wieder angriffen und aus ihrer Mitte verbannten, einer psychischen Krankheit, gegen die die Juden offensichtlich selbst immun waren, oder
  • Es gibt bestimmte wiederkehrende Merkmale und Charakteristika des jüdischen Sozialverhaltens, die systematisch zur Ablehnung durch eine Vielzahl von Völkern in ganz Europa führen. In einem solchen Fall, "Antisemitismus" sollte als irrationaler, unerwünschter und unangemessener Verteidigungsmechanismus eingestuft werden. Theodor Herzl selbst hat es in seinem Grundbuch dargelegt, in dem er diesen Antisemitismus erklärte "Existiert überall dort, wo Juden in wahrnehmbarer Anzahl leben".

Obwohl "Antisemitismus" sicherlich hat seine religiösen Obertöne, seine Ursache in der Neuzeit ist nicht so sehr religiös als sozial. Im Gegensatz zum Islam und zum Christentum, die im Heiligen Krieg und im Kreuzzug zur Bekehrung der Heiden oft aufgetaucht sind, versucht das Judentum niemals, jemanden mit Gewalt zu bekehren.

Ganz im Gegenteil: Juden sind solche von Geburt, von Blut, von Genetik. Religiöse Bekehrung ist daher keine Option. Tatsächlich gibt es historisch gesehen nur ein Beispiel für eine Massenkonvertierung zum Judentum: den zentralasiatischen Nomadenstamm der Khazaren aus dem 8. Jahrhundert, der dies tat, um weder dem Christentum Konstantinopels noch dem Islam des Bagdader Kalifats mächtig ausgeliefert zu sein.

Diese konvertierten Khazaren sind die Vorfahren der heutigen aschkenasimischen Juden, die langsam über Polen und Deutschland nach Europa gelangten. Heute bilden sie den jüdischen Elitekern in Israel, Amerika und Europa. Sie haben jedoch keine signifikante Blutsverwandtschaft mit den semitischen Israeliten und Hebräern des Alten Testaments.

Vor diesem Hintergrund wurde die zionistische Bewegung als gesamteuropäische Bewegung ins Leben gerufen.

Haram al-Sharif

Der Haram al-Sharif wird von Juden und Muslimen gleichermaßen verehrt. Für die Juden wird angenommen, dass das Gelände über dem alten Tempel des Herodes errichtet wurde. Für die Muslime beherbergt der Ort die goldene Kuppel, den Felsendom, eine ihrer wertvollsten Moscheen. Es wird angenommen, dass es der Ort ist, an dem der Prophet Mohammed in den Himmel aufgestiegen ist. Die Schönheit der Kuppel ist tiefgreifend. Es befindet sich am Ufer der Klagemauer, wo sich täglich Menschenmengen versammeln, und zeichnet sich als eine einzige goldene Kuppel im Trubel Jerusalems aus.

Akt II: Der lange, harte Weg nach Jerusalem

Zeit und Ort: Europa des 20. Jahrhunderts und der Nahe Osten

Jahrhunderte lang trennten sich die Juden von dem hoffnungsvollen Gruß "Nächstes Jahr in Jerusalem". Die Versammlung in Zion war ein Leitmotiv ihrer Hoffnung, eines Tages die Nation im Land Moses, Abraham und David zu erreichen.

Theodor Herzl, Leon Pinsker, Chaim Weizmann, David Ben Gurion und andere Gründungsväter kämpften um die Schaffung Israels, doch um die Wende des 20. Jahrhunderts kam das Heilige Land einfach nicht in Frage. Als die Zionisten den Sultan der osmanischen Türkei, der über Palästina regierte, um ihnen ihren Staat zu geben, beantragten, lehnte er dies einfach ab. Aber sie setzten ihre Lobbyarbeit fort, nutzten ihre Ideen und Ideale und förderten sie, während sie durch die Wissenschaft und die Presse zunehmend liberale soziale Bedingungen schufen, die notwendig waren, damit sie gedeihen konnten.

Bis dahin konsolidierten und förderten äußerst mächtige europäische Bankiers mit tief verankerten Kontakten und in jede Regierung direkt und indirekt das zionistische Ideal. Sie verwendeten eher langfristige als kurzfristige Strategien. Ihre Namen sind Symbole für die aufkeimende internationale Finanzwelt: Rothschild, Warburg, Schiff, Lazard, Bleichröder, Belmont, Hirsch, Montefiore, Goldschmidt, Oppenheimer, Goldman, Sachs, Erlanger , Speyer, Mendelssohn und viele andere mächtige europäische Banker, Broker und Händler, die ihre Macht und ihren Einfluss auf ganz Europa und Amerika ausweiteten.

Der deutsche Milliardär Maurice Hirsch unterstützte Herzls Pläne zur Gründung der Jewish Colonization Association, die die Auswanderung osteuropäischer Juden nach Amerika förderte, insbesondere nach Argentinien, einem Land, das ganz oben auf der Prioritätenliste des Zionismus steht.

Tatsächlich enthält Herzls wegweisender Ein Judenstaat ein Schlüsselkapitel, dessen Titel alles sagt: "Palästina oder Argentinien?" Darin weist Herzl darauf hin, dass "Argentinien in einem der fruchtbarsten Länder der Welt, erstreckt sich über ein weites Gebiet, hat eine spärliche Bevölkerung ..." und würde "Einen erheblichen Gewinn aus der Abtretung eines Teils seines Territoriums an uns ziehen ..." für die Zions Banker "Einen Teil seiner Staatsverschuldung übernehmen ..." (The Jewish State, Dover, NY, 1988, Seite 95).

Aber vor einem Jahrhundert kam der Erste Weltkrieg, den Deutschland, Österreich und die osmanische Türkei 1918 an Frankreich, Großbritannien und die USA verloren und Palästina als britisches Mandat verließen. Im Jahr zuvor hatte der britische Baron Walter Rothschild vor dem britischen Außenminister Sir Arthur James Balfour a "Erklärung" wobei Großbritannien "Würde die Errichtung einer nationalen Heimat für das jüdische Volk in Palästina befürworten und alles daran setzen, um die Erreichung dieses Ziels zu erleichtern." vorbehaltlich nichts zu sein "Getan, was die bürgerlichen und religiösen Rechte bestehender nichtjüdischer Gemeinden in Palästina beeinträchtigen könnte." Dies löste eine neue Welle der Auswanderung jüdischer Europäer nach Palästina aus.

Die 30er und 40er Jahre brachten jedoch eine neue Welle der Verfolgung unter dem Dritten Reich und dem Zweiten Weltkrieg mit sich, was zu einer erneuten Unterstützung eines jüdischen Heimatlandes führte. Dies wurde schließlich 1948 erreicht, und zwar nicht nur aufgrund der Anerkennung des Rechts der Zionisten, Palästina einen jüdischen Staat aufzuzwingen, sondern aufgrund der uneingeschränkten westlichen Unterstützung des zionistischen Plans. Israel genießt seitdem einen Blankoscheck aus dem Westen.

Seitdem wurden Palästinenser von terroristischen Organisationen, insbesondere der Irgun Zvai Leumi, brutalisiert und aus ihren Häusern vertrieben, die 1946 das Hauptquartier des britischen Militärmandats im King David Hotel in Jerusalem in die Luft sprengten (angeführt von Menachem Beguin, dem späteren israelischen Premierminister und Nobel "Frieden" Preisträger), die Sternbande (angeführt von Yzakh Shamir, der auch Premierminister wurde), die 1948 den UN-Gesandten Graf Bernadotte in Jerusalem ermordete, als er versuchte, eine Zwei-Staaten-Lösung auszuhandeln) und die Hagganah. 1948 schlossen sich diese drei Terrorgruppen zur IDF (Israel Defence Force) zusammen.

Die Schlüsselfrage, mit der sich niemand im Westen befassen darf, lautet: Wenn europäische Regime in den 30er und 40er Jahren europäische Juden verfolgten, warum mussten die Palästinenser dann den unerträglichen Preis dafür zahlen, dass ihr Land übernommen und so gut wie zerstört wurde?

Herodyon

Begräbnisstätte von Herodes dem Großen

Auf einem kegelstumpfförmigen Hügel hinterließ Herodes der Große seine Spuren. In der jüdischen Wüste befinden sich ein Palast, eine Festung und eine kleine Stadt, die zwischen 15 und 23 n. Chr. Erbaut wurden. Die Ausgrabungen des künstlichen Hügels, der der Höhepunkt der jüdischen Wüste ist, zeigten einige bemerkenswerte Entdeckungen. Die Ruinen von Herodyon sind immer noch erhalten und haben wie die fiktive Stadt Atlantis eine überirdische Qualität. Es ist erstaunlich genug, sich den Bau dieser unglaublichen Website vorzustellen, aber es ist fast überwältigend, sie zu sehen. Die Besucher werden von den faszinierenden Ruinen dieser einzigartigen Festung mit Sicherheit entsetzt sein.

Akt III: Der Zionismus erfindet sich neu?

Zeit und Ort: 21. Jahrhundert, die Welt.

Der frühere Dekan der Harvard University, Stephen Walt, und der Professor der Chicago University, John Mearsheimer, in ihrem Buch von 2007 "Die Israel-Lobby und die US-Außenpolitik" Beschreiben Sie in überzeugenden Einzelheiten, wie AIPAC (American Israeli Public Affairs Committee) und andere pro-israelische Lobbys riesige Medien-, Banken-, diplomatische und politische Macht in den Vereinigten Staaten zu Gunsten Israels ausüben, was dazu führt, dass es immer wieder seinen Weg findet.

In den letzten Jahren scheint sich jedoch etwas zu ändern. Die globale öffentliche Meinung sieht entsetzt zu, als Israel einen Völkermord begeht. Ihre Kleider zerreißen zu den Schreien von "Antisemitismus!" und "Holocaust!" hält nicht mehr Wie so oft in der Vergangenheit werden die einfachen Leute überall wieder des jüdischen Verhaltens sehr müde.

Die Schrift ist an der Wand.

Überraschenderweise erschien im August 2012 eine Arbeit mit dem Titel „Vorbereitung auf einen Nahen Osten nach Israel“ Im Auftrag des US-Geheimdienstes, bestehend aus 16 Agenturen (Marine, Armee, Luftwaffe, Marinekorps, DIA, DEA, FBI, NSA, CIA, Heimatschutz und Pentagon), gelangte Israel zu dem Schluss, dass Israel derzeit die größte Bedrohung für die nationalen Interessen der USA darstellt von Natur aus und Maßnahmen zur Verhinderung normaler US-Beziehungen zu arabischen und muslimischen Ländern.

Am 18. September 2012 zitierte Rupert Murdochs The New York Post den Erzzionisten Henry Kissinger 'Wort für Wort', "In zehn Jahren wird es kein Israel mehr geben." Hinzufügen, dass “Die Aussage von Kissinger ist flach und uneingeschränkt. Er sagt nicht, dass Israel in Gefahr ist, aber es könnte gerettet werden, wenn wir ihm zusätzliche Billionen Dollar geben und genug seiner Feinde mit unserem Militär zerschlagen würden. Er sagt nicht, dass Israel überleben könnte, wenn wir den Iran bombardieren. Er gibt lediglich eine Tatsache an: Im Jahr 2022 wird Israel nicht mehr existieren. “.

Da dieser kurze Artikel drei Jahrhunderte umfasst, könnte es ergreifend sein, zu erwähnen, was die Regierung des 19. Jahrhunderts vorsieht. “

  • Erstens ein Weltkrieg, dessen vorrangiges Ziel darin besteht, die deutschen, österreichischen und russischen Königsfamilien zu zerstören, was zum Kommunismus führt.
  • Ein zweiter Krieg zwischen Nationalisten und Zionisten, der zur Errichtung eines jüdischen Staates in Palästina führte,
  • Schließlich Krieg zwischen "Politische Zionisten" und die islamische Welt, die einen dritten Weltkrieg auslöste und schließlich zur Weltregierung führte.

Kirche des Heiligen Grabes

Ort der Kreuzigung

Die Stätte der Kreuzigung und die Grabstätte von Jesus von Nazareth ist eine der heiligsten Stätten der Welt für das Christentum. Trotz ihrer religiösen Bedeutung übertrifft die Schönheit dieser Kirche alles andere, einschließlich ihrer Geschichte. Der Innenraum ist bunt, reich verziert und überzeugend. Allein die Atmosphäre der Kirche ist es wert, erlebt zu werden. Viele Menschen kommen in die Kirche, um zu weinen und den Stein von Golgatha zu streicheln, wo das Kreuz angeblich platziert wurde. Mit hohen Decken und einer alten Struktur ist das Gebäude ein Anblick, den niemand verpassen sollte, der ein scharfes Auge für Architektur hat.

Epilog

Hier liegt dann eine Schlüsselfrage: Ist die Tatsache, dass Israel völlig außer Kontrolle ist, eine Fehleinschätzung, ein riesiger Fehler oder ist es Teil eines langfristig laufenden Prozesses mit seinen jeweiligen "Erfolge und Übergangsziele"?

Israel hat sich in eine Sackgasse hineingezogen, so wie es aussieht, ist es kein lebensfähiger Staat mehr.

Sind die Zionisten im Begriff, eine Änderung des israelischen Status zu akzeptieren, im Gegenzug eine andere äußerst attraktive - wenn auch weniger historische - Distanz "Gelobtes Land" Wo können 70 oder 80 Prozent der israelischen Bevölkerung in größtmöglichem Komfort, Sicherheit, Wohlstand und Frieden wieder angesiedelt werden?

Ist Argentiniens (und Chiles) südpatagonische Weite das Gelobte Land, wie es Gründungsvater Herzl bereits 1896 vorgestellt und vorgeschlagen hatte? Ist Theodor Herzls "Projekt Palästina oder Argentinien" im Begriff zu werden "Palästina und Argentinien"? Wird das palästinensische Israel eine riesige militärische Nukleargarnison? Eine uneinnehmbare "Festung Israel" Kontrolle über den Nahen Osten?

Patagonien: unermesslich, unterbevölkert und unermesslich reich an natürlichen Ressourcen. Patagonien: Hier verbringen seit Jahrzehnten Zehntausende israelischer Jugendlicher ihre Sabbaticals direkt nach dem Militärdienst.

Es ist sicherlich tabu, dies auch nur in Argentinien zu erwähnen, einem Land, das von der US / UK-Allianz militärisch besiegt wurde (auf den Falklandinseln), und von mächtigen globalen Megabankern, die es erneut zum finanziellen Zusammenbruch drängen. Glücklicherweise ist Chile, das sich einen Streifen Patagonien teilt, weitaus gewissenhafter.

Die in dieser Spalte geäußerten Aussagen, Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und entsprechen nicht unbedingt denen von RT.

Kloster der Versuchung

The Mount of Temptation is where Jesus is said to have been tempted by the devil during his 40 days of fasting. On the sheer face of this mountain, a monastery has been built. The monastery blends into the stone of the mountain, and has visitors astounded when they finally catch a glimpse of what lies in wait for them across the desert. With spectacular views from the monastery and equally spectacular views of the monastery from below, this was bound to make the list of the most beautiful places in Palestine. Being built into a cliff, the monastery has a fantastical, otherworldly quality to it.

Zedekiah’s Cave

Solomon’s underground quarry

In the Old City of Jerusalem, East of the Damascus Gate, Zedekiah’s Cave lies quietly hidden. The caves stretch back over 1000 feet and appear to have been around for over 2000 years. It is believed to have been a quarry, but the cave also has a tragic story to accompany it. Zedekiah, the last biblical King of Jerusalem, was under siege and attempted to escape through the caves. Instead, he was dragged in front of King Nebuchadnezzar. The King then had his sons murdered in front of Zedekiah, and plucked out his eyes. This is documented in 2 Kings 25:1-6 of the Bible. To accompany this miserable tale, there is a spring in the cave, aptly named Zedekiah’s tears.

Ruins at Sebastia

Ruins of Samaritan palaces and Byzantine churches

In the stunning region of Nablus, the ruins of Sebastia are just waiting to be enjoyed by locals and tourists alike. The site features the ruins of Samaritan palaces, Byzantine churches and Hellenic watchtowers. In the same vicinity, tourists can see the Ottoman railway station before settling down for the night in one of the renovated Byzantine rooms. Visiting the ruins is truly a unique experience, where the tall ruins of pillars, houses, and temples will have you slipping into another era entirely.